Stirnlampe Mammut T-Trail im Praxistest

Werbehinweis: Dieser Beitrag wurde von Bergfreunde.de unterstützt. Die Beitragsinhalte sind davon nicht beeinflusst.

Mit den letzten Sonnenstrahlen, die unter uns den Pfälzer Wald in leichtes Gold tauchten, verließen wir die Ruine Wegelnsburg und machten uns an den Abstieg durch den Wald nach Schönau. Wegmarkierungen waren kaum mehr im Zwielicht des Waldes erkennbar und was blieb war die Hoffnung, dass wir im Dunkel den Weg noch finden würden. Wer hat schon Lust sich am Ende einer 25 km Burgentour im finsteren Wald zu verlaufen? Wir kamen durch. Allerdings fragte ich mich, weshalb ich nicht Taschenlampe dabei hatte. Das sollte für die nächste Tour anders werden und so kam ich das erste mal dazu, mit eine Stirnlampe zu kaufen. Warum nicht die Stirnlampe Mammut T-Trail?

Übersicht

  • Ausstattung: Kompakt-Stirnlampe – 4x LED
  • Funktionen: 3 Stufen einstellbar
  • Reichweite: je Stufe von 10 – 30 m
  • Leuchtdauer: je Stufe von 20 – 80 h
  • Lumen: 60
  • Batterien: 3x AAA
  • Extras: Notsignalfunktion / wasserdicht
  • Gewicht: 80 Gramm (ink.l Batterien)
  • Anwendungsgebiet: Indoor & Outdoor: Wandern und Bergwandern
  • Preis:  39,95 EUR (UVP – Stand 2013)

Wissenswertes zu Stirnlampen

Stirnlampen sind mobile Leuchtquellen, die wie der Name vermuten lässt, auf dem Kopf getragen werden. Heute werden überwiegend LEDs als Leuchtmittel verwendet. Diese sind im Vergleich zu den bisherigen Halogenlampen sparsamer im Stromverbrauch. Dabei ist die Lampe mit einem elastischen Band ausgestattet, das größenverstellbar ist. Der Lampenkopf beinhaltet die LEDs und das Batteriefach. Als Energiequelle werden Mignon- oder auch Microbatterien verwendet. Der Lampenkopf ist auch in mehreren Stufen in seinem Neigungswinkel verstellbar.

Das Anwendungsgebiet von Stirnlampen erstreckt sich über alle Bereiche der Freizeitgestaltung. Vom Angeln, Campen bis zum Wandern. Einfach überall, wo Licht notwendig ist. Stirnlampen unterscheiden sich in der Ausprägung der Leuchtmittel, Leuchtweite und der Lichtleistung (=Lumen), sowie in der Lebensdauer der Batterien. Die meisten Stirnlampen bieten verschiedene Kombinationen von Leuchtstärke und -dauer. Die Vorteile von Stirnlampen liegen auf der Hand:

  • Das Licht ist immer im Sichtfeld
  • Stirnlampen haben ein geringes Gewicht
  • Man hat beide Hände frei während ihrer Nutzung
  • Lange Lebensdauer & geringer Stromverbrauch
  • Mehrstufiger Neigungswinkel

Die Stirnlampe Mammut T-Trail

Die T-Trail von Mammut ist leicht und bietet damit einen angenehmen Tragekomfort. Sie ist mit vier LEDs ausgestattet und bietet drei Leuchtstufen.

  • Stufe 1: 10 m Reichweite  – 80 h Lebensdauer
  • Stufe 2: 20 m Reichweite – 40 h Lebensdauer
  • Stufe 3: 30 m Reichweite  – 20 h Lebensdauer

Dabei ist die T-Trail ist einfach zu bedienen. Mit einem Doppelklick ist sie auf Stufe 1 mit jedem weiteren Klick, geht es eine Stufe höher. Der letzte Klick schaltet die Lampe aus. Ihr mehrstufiger Neigungswinkel lässt sich fließend verstellen. Dabei ist bemerkenswert, dass sich nicht der ganze Lampenkorpus bewegt, sondern nur der Part der LEDs. Das erhöht den Tragekomfort sehr zusätzlich zu ihrem geringen Gewicht.

Ein weiteres Feature ist das Alpine Notsignal, dass die T-Trail Stirnlampe bereithält. Dabei hält man die Taste länger gedrückt und die Lampe blitzt sechsmal in der Minute auf. Erneuter Tastenklick deaktiviert das Notsignal. Das habe ich bisher bei keiner Lampe gesehen. Macht sich gut bei Nacht. Tagsüber würde ich im Notfall einfach noch eine Trillerpfeife im Gepäck mitführen, falls man sich auf das Handy nicht stützen kann.

Fokus auf’s Funktionale

Wasserdicht ist die Lampe auch. Es gab dieses Jahr auch ausreichend Gelegenheit, im Regen unterwegs zu sein. Dabei bezieht sich das wasserdicht sicher auf eine begrenzte Zeit in normalem Regen. Die Lampe bleibt dicht und strahlt munter vor sich hin.

Mir persönlich fehlt hier eine Steuerungsmöglichkeit, mit der ich auch Rotlicht einstellen kann. Für mich wichtig, da Rotlicht in der Nacht die angestrahlte Umgebung ausreichend sichtbar macht und es dem menschlichen Auge ermöglicht, sich sofort wieder an die dunkle Umgebung zu gewöhnen. Auch vorteilhaft in Matratzenlagern, um nicht die Schlafenden zu stören.

Die Lichtleistung von 60 Lumen ist eher unterdurchschnittlich. Grds. darf eine Stirnlampe schon an die 100 Lumen haben. Somit wäre die Stirnlampe ein guter Allrounder. Ist die T-Trail von Mammut aber leider nicht ganz. Trotzdem für den Haus- oder Zeltgebrauch ausreichend.

Impressionen

Fazit

Die T-Trail Stirnlampe von Mammut ist ein Schmuckstück. Geringes Gewicht, geringer Preis, starker Tragekomfort. Was braucht man schon mehr als die drei Stufen bei vier LEDs? Sie hat mich bei meinen Unternehmungen echt überzeugen können, als Stirnlampe für Einsteiger und für normale Unternehmungen.

Top Features:
Absoluter Tragekomfort • Minimales Gewicht • Lange Brenndauer • Alpines Notsignal

Was fehlt:
Keine Rotlichtfunktion • etwas mehr Helligkeit, 60 Lumen sind eher nicht soviel

, , , ,
Beitragsbild - Jetboil Outdoor-Kocher
Outdoor-Kocher Flash Javakit von Jetboil im Praxistest
Brand & Design - Leki Softlite Teleskopstöcke
LEKI Softlite Teleskopstöcke im Praxistest

Ähnliche Beiträge

Menü