Alpenüberquerung Salzburg Triest – Wanderführer

Die Alpenüberquerung Salzburg Triest zählt inzwischen zu den klassischen Routen über die Alpen. Diese alpine Fernwanderung ist eine recht junge Variante der Alpenquerung. Sie verläuft durch vier Länder: Österreich, Deutschland, Slowenien und Italien – bis an die Adria. Sie quert drei Nationalparks: Berchtesgaden, Hohe Tauern und den Triglav – Nationalpark.

Almwiesen, Bergseen und -wälder, Alteschneefelder und felsigen Steige, Gipfelglück, Einsamkeit in einzigartiger Natur und Gleichgesinnte auf jeder Hütte, machen diese alpine Unternehmung so besonders. Und auch die Sehenswürdigkeiten müssen erwähnt werden: Die Burg Hohensalzburg und der Dom verabschieden Dich am ersten Tag in Salzburg und die Piazza dell’Unitàd’Italia mit ihren Prunkbauten beglückwünschen Dich an Tag 28 am Ziel in Triest!

Die Alpenüberquerung Salzburg Triest ist bisweilen eine alpine Herausforderung auf hohem Level, im Durchschnitt ist das Schwierigkeits-Level aber mittel. Vor allem ist es ein beeindruckendes wie unvergessliches Trekking-Abenteuer!

Was Dich erwartet und wie Deine Vorbereitung für diese außergewöhnliche Reise aussehen kann, zeigt Dir Autor und Blogger-Kollegen Christof Herrmann. Er hat diese Wanderung schon mehrfach absolviert und seine Erfahrungen in einem Wanderführer beim Bergverlag Rother detailliert zusammengefasst.

[Anzeige]

Was Du über Alpenüberquerungen von Salzburg nach Triest wissen solltest

Zu Fuß über die Traumpfade der Alpen zu wandern, Etappe für Etappe alpine Abenteuer zu erleben, das wird irgendwann mal Herzenswunsch und Ziel eines jeden Berg-Enthusiasten: Eins werden mit der Natur der Bergwelt und das Gefühl von grenzenloser Freiheit erleben.

Ob mit Bergführer, in einer Gruppe oder alleine: Die schönsten Reisen beginnen immer mit dem ersten Schritt: Planung und Vorbereitung. Was Du alles wissen solltest, bevor Du Dich in diese alpine Unternehmung stürzt, hat der Autor detailliert und umfangreich im Rother Wanderführern für Dich zusammengeschrieben.

Im Planungsteil und auch in den einzelnen Beschreibungen jeder Etappe findest Du die wichtigen Infors zum Planen und für unterwegs. Das Format des Wanderführers ist ideal, um ihn als Bergführer im Rucksack die ganze Wanderung dabei zu haben. Enthalten sind Details zur Etappe: Wo ist das nächste Schutzhaus, die nächste Hütte, Dauer, Distanz und Höhenmeter.

Alpenüberquerung Salzburg Triest: An der Salzach mit Blick auf Dom und die Hohensalzburg.
Start der Alpenüberquerung an der Salzach. Blick auf den Dom und die Hohensalzburg.

Gelbe Info-Boxen zu beschreiben Natur-/Sehenswürdigkeiten: Was ist der Alm Kanal in Salzburg, der Nationalpark Berchtesgaden, oder was hat es mit dem Felsengesicht in der Nordwand des Prisonjnik auf sich? Das macht Deine Wanderung von Tag zu Tag zu einem besonderen Erlebnis!

Um Dir die Suche leichter zu machen, liste ich im Folgenden ein paar der wichtigsten Themen auf und sage Dir, wo Du die Informationen im Buch Alpenüberquerung Salzburg Triest finden kannst.

Fragen & Antworten

Der Wanderführer von Christof Herrmann ist eine unverzichtbare Quelle an Erfahrungen, Informationen und Hilfen zu Deiner Alpenüberquerung Salzburg Triest zu Fuß, alleine oder in Gesellschaft!

Der Wanderführer

Autor & Verlag

  • Autor: Christof Herrmann
    Christof Herrmann arbeitet seit 2012 als Autor, Journalist und Blogger. Er lebt in Nürnberg und beschäftigt sich v. a. mit den Themen Minimalismus, Nachhaltigkeit, vegane Ernährung und Wandern. Bisher erschienene Publikationen bei Rother: Fränkischer Gebirgsweg, Alpenüberquerung Salzburg – Triest.
  • Verlag: Bergverlag Rother
    Der Bergverlag Rother wurde im Jahr 1920 gegründet und ist als einer der ältesten und bedeutendsten alpinen Fachverlage weit über die Grenzen Deutschlands, Österreichs und der Schweiz hinaus bekannt für seine Kompetenz im Bereich der Wanderführer und Bergliteratur.
Alpenüberquerung Salzburg Triest - Rother Wanderführer - Buchcover
Das Buchcover der 3. Auflage aus dem Jahr 2020.

Das Buch im Überblick

  • Titel: Alpenüberquerung Salzburg – Triest
  • Autor: Christof Herrmann
  • Reihe: Rother Wanderführer
  • Verlag: Bergverlag Rother
  • Auflage: 3. Auflage 2020
  • Inhalt: 28 detaillierte Etappenbeschreibungen mit GPS-Tracks Download inkl. 140 Fotos auf 216 Seiten. 38 Höhenprofile und 41 Etappenkarten.
  • ISBN:978-3-7633-4494-9
  • Preis:  14,90€
Alpenüberquerung Salzburg - Triest - Buchumschlag
Der Buchumschlag des Rother Wanderführers.
Alpenüberquerung Salzburg - Triest Inhaltsverzeichnis
Das doppelseitige Inhaltsverzeichnis.
Alpenüberquerung Salzburg - Triest Karte
Die Doppelkarte der Alpenquerungs-Route mit allen Etappen.

Interview mit Autor Christof Herrmann

Im Jahr 2013 hast Du zum erste Mal diese Alpenüberquerung Salzburg – Triest absolviert: Wie viele Überquerungen hast du seither auf dieser Route gemacht und wie viele Höhenmeter sind da insgesamt auf Deinem Konto?

Ich bin bis jetzt fünf Mal von Salzburg nach Triest gewandert. Die ersten dreimal habe ich die Route ausgekundschaftet und für die erste Auflage recherchiert. Für die zweite und nun erschienene dritte Auflage jeweils ein weiteres Mal. Insgesamt müssten es rund 125.000 Höhenmeter im Aufstieg und 125.000 Höhenmeter im Abstieg gewesen sein.

Alpenüberquerung Salzburg Triest - Etappenübersicht
Etappenübersicht der gesamten Route.
Alpenüberquerung Salzburg - Triest Etappe 11- Teil 1
Beispiel Etappenbeschreibung: Etappe 11 - Teil 1 - Fraganter Schutzhaus - Stall.

Für viele bist Du ja quasi die Symbolfigur für diese Variante der Alpenquerung: Wie sahen denn überhaupt Deine Anfänge aus?

Ich habe als Kind in der 1980er Jahren zufällig Ludwig Graßlers Bildband über den Traumpfad München – Venedig in die Hände bekommen. Mich hat das so fasziniert, dass ich seitdem davon träumte, irgendwann diese Tour zu machen. 2012 bin ich tatsächlich von meiner Haustüre in Franken nach München und weiter bis nach Venedig spatziert. Im Jahr darauf wollte ich dann auf eigener Route die Alpen überqueren.

Jetzt gibt es schon die dritte Auflage beim Bergverlag Rother: Wie kam dazu, dass Du dieses Buch geschrieben hast?

Das war ursprünglich nicht geplant. Ich wollte einfach eine gute Zeit zwischen Salzburg und Triest haben, mehr von den Alpen sehen. Aber ich war schon von meiner ersten Version der Route und von den Nationalparks Berchtesgaden, Hohe Tauern und Julische Alpen begeistert, sodass in mir die Idee mit dem Wanderführer wuchs. Mit dem Bergverlag Rother fand ich den passenden Verlag.

Du hast viele spannende Momente in Wort und Bild festgehalten: Wo und welche Highlights bleiben Dir ganz besonders im Gedächtnis?

Bei so vielen Highlights kann und mag ich mich nicht festlegen. Es gab eh jedes Mal unterschiedliche besondere Momente. Was mir aber immer auffällt:

Erstens gibt es auf jeder Etappe landschaftlich unglaublich viel zu entdecken – auch wenn man den Weg schon mehrmals gegangen ist. Zweitens wird man mit reichlich Wasser beschenkt. Flüsse, Bäche, Quellen, Brunnen, Seen, Tümpel, das Mittelmeer oder auch mal von oben in Form von Regen.

Und drittens lernt man großartige Menschen kennen, die ebenfalls diese Route gehen. Ein oder zwei sind mir in jedem Jahr als Freunde geblieben. Und viertens ist das Ankommen am Meer oder in Triest ein emotionaler und unvergesslicher Moment.

Als Experte für diese Variante der Alpenüberquerung zu Fuß: Welchen Rat, welche Tipps würdest Du mir als Anfänger geben?

Im Vorfeld möglichst viel mit dem Equipment trainieren – also in den Wanderschuhen und mit dem gepackten Rucksack. Dann tuts die ersten Etappen weniger weh. In deutschen Mittelgebirgen kann man auch gut Höhenmeter einbauen. Auf der Alpenüberquerung empfehle ich dann minimalistisch unterwegs zu sein. Ein Rucksack mit 30 Litern Volumen und acht Kilogramm Gewicht reicht in den meisten Fällen aus.

Auf Wanderstöcke würde ich aber nicht verzichten. Die entlasten den Gehapparat ungemein und können über das Gelingen anspruchsvoller Touren entscheiden. Wer noch nicht so oft in den Alpen war, kann außerdem im Zweifel die leichteren Varianten-Etappen gehen, die ich im Wanderführer als Alternative für die schwierigen Etappen beschreibe.

Und zum Abschluß: Hand auf’s Herz Christof, wenn ich Dich in 20 Jahren frage, wie oft Du die Alpenüberquerung Salzburg – Triest gegangen bist, was wirst Du mir wahrscheinlich antworten?

Ich möchte alle zwei bis drei Jahre aufbrechen – und ankommen. In 20 Jahren wären dann etwa 13 Überquerungen zusammengekommen. Vielleicht schaffe ich 20 erfolgreiche Alpenüberquerungen, bis ich 80 Jahre alt bin. Dann gehe ich in den Ruhestand. 😉

Alpenüberquerung Salzburg - Triest Etappe 11- Teil 2
Beispiel Etappenbeschreibung: Etappe 11 - Teil 2 - Fraganter Schutzhaus - Stall.
Alpenüberquerung Salzburg - Triest Etappe 11- Teil 3
Beispiel Etappenbeschreibung: Etappe 11 - Teil 3 - Fraganter Schutzhaus - Stall.
Alpenüberquerung Salzburg Triest - Ortseingang Trieste mit Roten Bändern
Nach 28 Etappen erreichst Du Triest: Am Ortsschild befestigen viele Wanderer ihr Rotes Band - Das Erkennungszeichen für die Alpenüberquerer dieser Route.

Vielen Dank Christof, dass Du Dir die Zeit genommen hast, die Fragen zu beantworten. Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass Du die 20. Tour über die Alpen locker und gesund hinbekommst! Und wer weiß, vielleicht geh ich ja doch noch einmal mit. Lust dazu habe ich beim Schmöckern auf jeden Fall bekommen!

Vielleicht wandere ich auch bald einem fantastischen Bergabenteuer entgegen. An der Burg und dem Dom an der Salzach vorbei, durch den Nationalpark Berchtesgaden, von Alm zu Alm, Gipfel zu Gipfel, Schutzhaus zu Schutzhaus.

Inmitten eines atemberaubendem Naturpanoramas des Triglav Nationlparks und mit jedem Tag dem Mittelmeer entgegen. Ein ganz neues Level der Alpenüberquerung!

Wer noch mehr zum Thema wissen will, der darf sich den Rother Wanderführer von Christof gerne bestellen.

Offenlegung

Offenenlegung: Dieser Beitrag wurde vom Bergverlag Rother mit einem Rezensionsexemplar unterstützt. Bilder aus dem Wanderführer mit Erlaubnis des Autors veröffentlicht.

, , , ,
Vergessene Steige – Bayerische Alpen | Wanderführer
Alpenvereinsjahrbuch BERG 2019

Ähnliche Beiträge

Menü