Das Vogtland und der Kulturweg der Vögte

Das Vogtland ist eine Kulturregion, die sich überwiegend über die Freistaaten Sachsen und Thüringen erstreckt und auch zu Teilen nach Bayern und Böhmen hineinzieht. Heute wird der Begriff auch umgangssprachlich für den Vogtlandkreis verwendet. In jedem Fall ist es eine Region des Weltkulturerbes mit spannenden Ausflugszielen, einer jahrhundertealten Geschichte, traumhafter Landschaft und enorm vielen Angeboten an Kultur und Natur.

Das Vogtland bietet viele historische Städte und Stätten, traumhafte Wanderwege und viele Orte zur Erholung. Es ist auch deshalb ein lohnendes Ziel für Deinen Urlaub, weil es relativ zentral gelegen und damit leicht zu erreichen ist. Nicht zu vergessen, dieses wundervolle Land ist von sanftem Tourismus geprägt ist. Die beste Art, dieses fabelhaftes Land und seine Leute zu erleben, bietet der Kulturweg der Vögte.

Mit all diesen Vorzügen spricht dieser kulturelle und landschaftlich einzigartige Landstrich, mit seinen traditionsreichen alten Vogtland Städten wie Gera, Greiz, Plauen und Weida, nicht nur Ausflügler, Radfahrer und Wanderurlauber an. Diese Gegend bietet für die ganze Familie tolle Ausflugsziele und Freizeitaktivitäten an.

Vogtland - Kulturweg der Vögte bei Elsterberg
Sommerlandschaft bei Elsterberg.

Wer das Vogtland auf seinen historischen Spuren erkunden und entdecken möchte, der kann dieses Abenteuer auf dem Kulturweg der Vögte erleben. Er ist der Rote Faden durch die vogtländische Geschichte.

Das Projekt führt entlang der Weißen Elster, der Saale und der Göltzsch, bis hin nach Böhmen entlang der Eger. Zu entdecken gibt es herausragende architektonische Bauten des Mittelalters wie das Obere Schloss in Greiz, die beeindruckend Burgruine Elsterberg oder auch die historischen Zeugnisse in Plauen mit dem Komturhof, dem alten Malzhaus und der imposanten St. Johannis Kirche.

Vogtland - Kulturweg der Vögte: St. Johanniskirche und Komturhof in Plauen
St. Johannis Kirche und Komturhof in Plauen.

Die Wiege des Vogtland bildet die Stammburg: Osterburg in Weida. Und es gibt noch so viel mehr spannende Städte und Stätten der im Vogtland, die darauf warten, von Dir entdeckt zu werden. Das bietet sich auf den 14 Etappen des Kulturwegs der Vögte an, der rund 150 Sehenswürdigkeiten in der vogtländischen Region zwischen Thüringen, Sachsen, Bayern und Böhmen für Dich bereithält.

Das Vogtland im Überblick

Kennst Du das Vogtland? Warst Du schon einmal dort? Oder nicht und Du möchtest wissen, wofür es bekannt ist? Was dort so abgeht? Dann bist Du hier genau richtig:

  • Wo liegt das Vogtland und was gehört dazu?
    Das Gebiet liegt überwiegend im Südosten Thüringens, zwischen Gera und Greiz, im Südwesten Sachsens von Plauen bis über Bad Elster hinaus. Ein kleiner Bereich liegt in Bayern in der Gegend um Hof und auch in Böhmen, auf tschechischer Seite.
  • Zahlen und Fakten:
    Das Vogtland in Thüringen und Sachsen ist knapp 2.500 km² groß und hat rund 430.000 Einwohner. Flüsse wie die Weiße Elster, die Zwickauer Mulde oder die Göltzsch und die höchsten Berge wie der Schneehübel (947 m) und der Aschberg (936 m) sind beliebte Ausflugsziele und Erholungsgebiete. Auf dem über 3.000 km großen Wanderwegenetz bietet die Region alles, was das Wanderherz begehrt. Oder wie wäre es mit Radfahren auf dem über 2.000 km großen Radwegenetz?
Vogtland - Kulturweg der Vögte: Gera
Abendstimmung Gera an der Weißen Elster.
  • Welche Städte liegen im Vogtland?
    Die bedeutendsten Städte sind Gera, Greiz, Schleiz und Weida in Thüringen. In Sachsen zählen dazu Bad Brambach, Bad Elster, Elsterberg, Oelsnitz und vor allem Plauen. Im bayerischen Bereich ist die Stadt Hof zu nennen. Auf böhmischen Gebiet zählen As, Cheb, Karlovy Vary und Sokolov dazu.
  • Woher kommt der Name, was bedeutet er?
    Der Name Vogtland leitet sich vom ehemaligen vögtischen Herrschaftsgebiet von Gera, Greiz, Plauen und Weida ab. Sie waren ab dem 13. Jahrhundert die Dienstmannen des deutschen Kaisers und bis 1918 mit der Verwaltung dieser Region beauftragt. Der ursprüngliche Name lautete „terra advocatorum“ – Land der Vögte.
Vogtland - Kulturweg der Vögte: Binsenteich in Greiz
Das Schwanenhaus im Binsenteich im Fürstlich Greizer Park.
  • Wofür ist das Vogtland bekannt?
    Malerische Landschaften, historische Denkmäler und traditionelle Kurorte freuen sich großer Beliebtheit. Ein Teil des Erzgebirges zählt zum Naturpark Erzgebirge/Vogtland. Weltweit bekannt ist das vogtländische Instrumentenhandwerk im sogenannten Musikwinkel: Geigen, Gitarren und auch Zithern. Anfang des 19. Jahrhunderts wurde durch speziellen Stickerei in Plauen Baumwolle veredelt: die Plauener Spitze.
  • Was kann ich im Vogtland erleben?
    Daneben beeindrucken reizvolle Landschaften mit Mittelgebirgen, Seen und Wäldern. Imposante Ingenieurskunst zeigt sich in Bauwerken wie die atemberaubenden Göltzschtalbrücke, Deutschland größte Ziegelbrücke. Eine Vielzahl an Burgen und Schlösser, Heilbäder, Seen und Talsperren bieten darüber hinaus tolle Einblicke und Ausflugsziele.

Ganz nebenbei: Das Vogtland ist sogar so beliebt, dass es immer wieder in Kreuzworträtseln auftaucht. Hier für die Rätsel-Cracks unter Euch die Fragen und Lösungen!

  • Stadt im Vogtland mit 5 Buchstaben: Greiz oder Weida
  • Stadt im Vogtland mit 6 Buchstaben: Plauen

Der Kulturweg der Vögte

Das Vogtland erstreckt sich grenzüberschreitend von Sachsen und Thüringen bis Bayern und Böhmen. Namensgeber waren die ehemaligen Vögte von Weida, Gera, Plauen und Greiz, genauer gesagt ihr Herrschaftsgebiet. Sie waren vom Kaiser des Deutschen Reichs eingesetzte Ministerialen. Also Verwalter für eine bestimmten Herrschaftsgebietes.

Anfang des 12. Jahrhunderts werden sie erstmals in einer Urkunde erwähnt. Sie stammen wahrscheinlich aus dem nördlichen Thüringen und werden nun entlang der Weißen Elster von Kaiser Friedrich Barbarossa eingesetzt, um seine Reichsbesitzungen zu sichern und auszubauen. Die Vögte von Weida treten damit auf den Plan. In Folge kommt es zu einer erheblichen territorialen Vergrößerung. Bis 1200 umfasst das Gebiet bereits das Land um Gera, Greiz und Plauen. Auch entlang der Oberen Saale, um Hof und bis in das Egerland breiten sie sich aus.

Vogtland - Kulturweg der Vögte: Osterburg in Weida
Die Wiege des Vogtlands: Osterburg in Weida.

Um 1343 findet sich schließlich die erste urkundliche Nennung des Vogtlandes: terre advo-catorum. Den Besitzungen wurde ein Name gegeben: der vogte lant. Geschwächte Machtstellung und Erbteilung führen in der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts dazu, dass Gebiete verloren gehen. Teile erwerben die Burggrafen von Nürnberg. Weitere Besitzungen werden dem böhmischen König als erbliches Lehen zugesprochen.

Vogtland - Kulturweg der Vögte: Oberes Schloss Greiz
Oberes Schloss in Greiz.

Auch die Kursachsen erhielten ein Stück vom vogtländischen Kuchen. Das Herrschaftsgebiet der Grafen von Reuß, die später im 18. Jahrhundert in den Fürstenstand erhoben werden, bilden den verbliebenen Rest der vögtischen Besitzungen: Güter um Greiz, Schleiz und bis nach Lobenstein. Ab 1602 bilden die anderen Landesgebiete den vogtländischen Kreis im königlichen Sachsen.

Über 800 Jahre lang – bis 1918 – prägen die kaiserlichen Verwalter diesen Landstrich um den Oberlauf der Weißen Elster, das heutige Vogtland. Was heute als beliebte Urlaubs- und Erholungsgebiet gilt, blickt auf eine sehr bewegte und lange Historie zurück. Um diese spannende Zeitgeschichte für Ausflügler, Urlauber und sportbegeisterte Besucher des Vogtlands greifbar und zugänglich zu machen, wird 2019 das Projekt der Kulturweg der Vögte ins Leben gerufen.

Vogtland - Kulturweg der Vögte: Burg Elsterberg
Die Ruine der Burg Elsterberg.

Dieses Projekt ist die Lebenslinie der vögtischen Zeitgeschichte von Gera und Greiz, die Perle des Vogtlands genannt, bis nach Böhmen hinein. Von Bad Lobenstein und Hof bis kurz vor Zwickau. Im Herzen der ehemaligen vögtischen Herrschaft liegt das Plauen, Stadt der Spitze und der Tuchmacher. Auf insgesamt 14 Etappen erzählt er wie ein Roter Faden die Geschichte der kaiserlichen Verwalter. Von der Wiege bis zum Ende der Fürsten 1918.

Darüber Zeugnis geben heute rund 150 Sehenswürdigkeiten. Mittelalterliche Burgen, herrschaftliche Schlösser, Stadtbefestigungen und Kirchen. Städte und Stätten der vögtischen Geschichte kannst Du heute noch erkunden und entdecken. Sie beeindrucken und verzaubern auf ihre ganz eigene Art.

Stadtrundgänge

Entdecke die mittelalterliche Geschichte der vögtischen Städte bei einem Stadtspaziergang oder bei einer von vielen Themenstadtführungen. Begibt Dich auf Spurensuche in der vogtländischen Wiege in der Umgebung von Gera und Weida. Besuche die Perle des Vogtlands, die Stadt Greiz. Entdecke das vielschichtige Plauen im Herzen des Vogtlands.  Nicht zu vergessen die Städte Bad Köstritz, Hof und Schleiz.

In einigen der schönen Städte kannst Du auch sogar an Stadtführungen zu ganz speziellen Themen teilnehmen. Wie die Greizer Nachtwächterführung oder an der Spuren der Vögte oder Hexen in Plauen. Einige der Stadtführungen werden in historischen Kostümen angeboten, es werden Anekdoten und Geschichten zum Besten gegeben, die den Weg von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten sehr kurzweilig und unterhaltsam gestalten.

Vogtland - Kulturweg der Vögte: Plauen
Das Herz des Vogtlands, Plauen.
Kulturweg der Vögte: Vogtland Museum Plauen
Das Vogtland Museum in Plauen.

Museen und Ausstellungen

Wenn Dir ein Stadtrundgang nicht reicht, dann entdecke auf eigene Faust die Geschichte der Vögte und der Menschen im Vogtland. Tauche tiefer ein in die vielen Facetten der Zeitgeschichte. Viele Ausstellungen und Museen in den Städten und auch in der ländlichen Region bieten Dir einen breiten und tiefen Einblick über die besonderen Entwicklungen und Ereignisse im Vogtland.

Beginne einfach gleich mit dem Besuch des Vogtland-Museums in Plauen. Als eines der ältesten Museen im vögtischen Gebiet wurde es 1923 gegründet und bietet eine umfangreiche Sammlung zur Stadt Plauen und des Vogtlands. Ein perfekter Auftakt für Deinen Besuch im Herzen des vogtländischen Raums.

Burgen, Schlösser und Kirchen

Der Kulturweg der Vögte ist reich an steinernen Zeitzeugen. Über viele Jahrhunderte hat die Herrschaft der Ministerialen dem Land seinen Stempel aufgedruckt. Per kaiserlichen Auftrag wurden das Reichsgebiet nicht nur vergrößert, sondern auch nachhaltig befestigt. Weltliche und geistliche Herrschaft hinterließen dabei über lange Zeit ihre Spuren.

Thematische Routen führen Dich zu den befestigten Städten, den Burgen und Schlössern, Klöstern und Kirchen und auch zu Wirkungsstätten des Deutschen Ordens im Vogtland. Denkmäler der mittelalterlichen Städte- und Wirtschaftsgeschichte.

Mein Tipp:
Wanderung zur Burg Elsterberg im Vogtland.

Vogtland - Kulturweg der Vögte: Burg Voigtsberg
Burg Voigtsberg in Oelsnitz.
Vogtland - Kulturweg der Vögte: Wanderwegweiser
Über 3.000 km markierte Wanderwege im Vogtland.

Wanderungen

Neben den vielen Stadtspaziergängen werden hier auch sehr spannende Wanderungen und Radtouren angeboten. So kannst Du die vielen Highlights mit einer erholsamen Rundwanderung in schöner Landschaft erkunden. Auf historischen Spuren kannst Du Burgen und Ruinen und andere Wirkungsstätten entdecken.

Auf einigen Themenwegen erfährst Du mehr über Geschichte, Geschichten und Sagen aus der Umgebung. Da wäre der Lindwurmweg bei Kürbitz zu nennen, auf dem Du in knapp 5 km die Geschichte vom Ritter, der Kürbitz rettete, erfährst. Oder Etappenwandern über einen der fünf Qualitätswanderwege wie den Vogtland Panoramaweg, von Stadt zu Stadt und anderen Sehenswürdigkeiten.

Vogtland Karte

Kulturweg der Vögte - Vogtland Karte
Legende Vogtlandkarte Kulturweg der Vögte
Legende zur Vogtland Karte

Nützliche Links

Urlaub im Vogtland

Das Vogtland ist zunehmender eines der beliebtesten Reiseziele für Touristen in Deutschland. Dieser Landstrich beherbergt einige Naturparks, die oft von Ausflüglern und Wanderern besucht werden. Eines der beliebtesten Ausflugsziele ist dabei der Naturpark Erzgebirge Vogtland mit vielen Wanderwegen und einer wunderschönen Landschaft.

Vogtland - Kulturweg der Vögte: Göltzschtalbrücke
Die Göltzschtalbrücke - größte Ziegelbrücke der Welt.

Urlaub im Weltkulturerbe verspricht natürlich mehr als Wandern in traumhafter Landschaft. Geschichte, Land und Leute werden in vielen spannenden Museen und Veranstaltungen greifbar. Ausflugsziele wie Talsperren und Badeseen, Burgen, Schlösser und andere bedeutende Bauten, Tierparks und Wildgehege, erlebbares Handwerk und Bergwerke, sowie ein reichhaltiges Angebot an sportlichen Aktivitäten prägen dieses Urlaubsland.

Vogtland - Kulturweg der Vögte: idyllische Seen
Erholung pur in der Natur im Vogtland.

Der Vogtland Tourismusverband setzt bei seinen Angeboten auf diese Schwerpunkte:

  • Natur spüren: Aktivurlauber finden eine tolle Auswahl an sportlichen Aktivitäten, erlebbare Natur und Entspannung mit Wellness- und Gesundheitsangeboten.
    Das ist Wandern im Vogtland, auf fünf zertifizierten Qualitäts- und Themenwegen und Naturlehrpfaden. Oder Radwandern auf tollen Radwanderwegen.
    Badelandschaften, Mineralheilquellen, Saunalandschaften und Thermalbäder bieten das ganze Jahr Entspannung und stärken das Immunsystem.
    Campingurlaub an tollen Plätzen wie der Talsperre Pirk oder der Talsperre Pöhl, mit familiärem Flair oder auf einem 4-Sterne-Sorglos-Campingplatz.
  • Familie Leben: Familienfreundliche Urlaubsregion mit einem großen Angebot an Ausflugszielen und Freizeiteinrichtungen für Groß und Klein.
    Top-Ausflugsziele Vogtland wie z. B. der Freizeitpark Plohn oder die Drachenhöhle Syrau, Kletterparks, Märchenwald und Sommerrodelbahn.
    Wandern mit Kindern auf abwechslungsreichen und spannenden Wanderwegen wie den Pilzerlebnispfad Gräfenwarth oder den Bergbaulehrpfad Seelingstädt.
    Oder vielleicht doch der Urlaub auf dem Bauernhof? Ein Kinderferienparadies mit Tieren, Kutschfahrten und viel Natur.
  • Kultur entdecken: Tradition und Handwerk, Veranstaltungen und einheimischen Genüsse, Zeitgeschichte und Städteflair.
    Jahrhundertealtes Musikhandwerk im Vogtland hat Tradition und ist weltweit bekannt. Erlebe es in Museen und Bühnen erleben.
    Eine Vielzahl an Ausstellungen und Museen im Vogtland bieten faszinierende Einsichten. Zu jeder Jahreszeit, bei jedem Wetter.
    Regional genießen: Die vogtländische Küche geht weit über die Kartoffeltradition hinaus. Cafés und Restaurants bieten eine breite Palette an Speisen.
  • Kulturweg der Vögte: eher ein Roadtrip als eine reine Wanderung – in 14 Etappen auf den historischen Spuren der vögtischen Herrschaft.
    Erlebe vogtländische Zeitgeschichte mit Stadtrundgängen, Wanderungen und Radtouren, Museen und Ausstellungen, Burgen, Schlösser und Kirchen.
Vogtland - Kulturweg der Vögte: Blick auf Greiz
Blick auf Greiz im Vogtland.

Ein Vogtland Urlaub bietet damit alles, was das Herz begehrt: Aktive Freizeit, entspannende Erholung und Veranstaltungen, wie sie es nur im Vogtland geben kann. Familienfreundlich, wann immer barrierefrei und spürbar natürlich.

Hilfen zur Urlaubsplanung:

Wandern im Vogtland

Wanderparadies Vogtland, das sind unvergleichliche Naturschätze, beeindruckende Sehenswürdigkeiten, historische Burgen und Städte, idyllische Fluss- und Bachtäler und erfrischende Bademöglichkeiten am Wegesrand. Auch wenn das Vogtland zu den höchstgelegenen Regionen der Bundesrepublik gehört, so belohnen grandiose Ausblicke über eine traumhafte Landschaft die Aufstiege.

Durch das Vogtland wandern heißt die Qual der Wahl: Viele Themenwege, Tagestouren und eine Handvoll Qualitätswanderwege zum Etappenwandern, stellen Dich vor eine große Auswahl an Wanderabenteuer. Dabei hast Du auch die Möglichkeit, Angebote zum Wandern ohne Gepäck im Vogtland in Anspruch zu nehmen.

Hier gibt es eine Karte und Übersicht zum Wandern im Vogtland auf der Seite des Tourismusverbandes Vogtland.

Vogtland Panorama Weg - Kulturweg der Vögte: VPW Wandermarkierung
Vogtland Panorama Weg Wandermarkierung.

Der Vogtland Panorama Weg führt auf zwölf traumhaften Etappen durch eine Landschaft, die von Abwechslung und Artenvielfalt geprägt ist. Die sagenhafte Göltzschtalbrücke ist dabei Start- und Zielpunkt. Auf rund 225 km geht es durch märchenhafte Flusstäler, über zauberhafte Blumenwiesen, hinauf ins Erzgebirge, durch historische Städte und zu sagenhaften Burganlagen der Vögte.

Der Kammweg Erzgebirge-Vogtland ist ein 285 km langer Qualitätswanderweg, der auf 17 landschaftlich bemerkenswerten Etappen von Geising am Fuße des Erzgebirges bis nach Blankenstein an der Saale im Vogtland führt. Der Wanderweg verläuft über die Kammlinie des Erzgebirges, über das Fichtelgebirge, durch den Frankenwald und Thüringer Wald, bis er schließlich entlang des Grünen Bandes – der ehemaligen innerdeutschen Grenze – mit all seiner Geschichte in Blankenstein, dem Wanderdrehkreuz, mündet.

Kammweg-Erzgebirge-Vogtland - Weiter Blick über Felder
Kammweg Vogtland: Traumhafter Ausblick bei Schwarzenreuth.

Es gibt noch drei weitere Qualitätswanderwege, die da wären: der Elsterperlenweg, der Höhensteig Rundweg Klingenthal und der Talsperrenweg Zeulenroda. Eingebettet sind diese in eine perfekten Infrastruktur aus Qualitätsgastgebern Wanderbares Deutschland, die für Top-Service und Qualität stehen, buchbaren Gepäcktransport und rundum traumhafte Landschaften.

Mehr Informationen gibt es beim Vogtland Tourismusverband zum Wanderurlaub im Vogtland.

Literaturempfehlungen

Wanderführer:

Reiseführer:

Offenlegung:

Dieser Artikel entstand mit Unterstützung des Vogtland Tourismusverbands e.V.  zu Projekt Kulturweg der Vögte. Der Bericht basiert auf meinen eigenen Erlebnissen und Erfahrungen während meines Aufenthalts im Vogtland.

, , , , , , ,

Ähnliche Beiträge

Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.