Ruine Schellerlhof – Kreis Cham

Nahe der Burg Schwärzenberg im Wald bei Rodingen-Strahlfeld, liegt die Ruine Schellerlhof. Wer nicht genau auf den Boden schaut, wird vielleicht vorübergehen, ohne die Reste der Ruine zu erkennen. Dem aufmerksamen Betrachter eröffnet sich ein kleines Areal aus Wällen im Boden. Nur an der Südwestseite finden sich noch kleine Reste einer Aufmauerung.

HINWEIS: Die Anlage dieses Artikels findest Du zentriert auf der folgenden Karte. [Anlagen in der Nähe suchen: Nutze dazu die Funktionen “Filter, Zoom, Vollbild”.]

Filter nach

Lage & Infos Ruine Schellerlhof

Dein “1-Click” Wandervorschlag:

Beschreibung

Die Lage der Ruine Schellerlhof und ihr Zustand machen ein Entdecken schwierig. Die Ruine Schellerlhof liegt oberhalb des Quellbereichs des Schellerbaches, mitten im Hochwald. Auf einer künstlich aufgeschütteten Terrasse, befinden sich wenige Reste eines Rechteckbaus, der ca. 25 x 11 m misst.

Erkennbar ist im Südbereich der Anlage die Ausläufer des terrassenartigen Hügels. Sehr wenige Mauerreste finden sich im Westbereich. Von Norden ist die Anlage zugänglich und weist hier nur noch einige Schuttwälle und Mulden auf. Der rechteckige Bau der Ruine Schellerlhof wird durch drei Quermauern unterteilt. An der Ostseite findet man mit geschultem Augen eine zusätzliche Unterteilung in zwei unterschiedlich große Vierecke.

Der Name der Anlage kann auf den nahe gelegenen Schellerbach zurückgeführt werden. Unklar ist jedoch, ob es sich bei der Ruine Schellerlhof um eine Wehranlage handelt, oder ob es die Ruine eines Gehöfts ist. Es wird vermutet, dass es sich bei der Ruine um eine Anlage mit zwei Gebäuden handelt, die einen Hof einfassten, wobei eines der Gebäude turmartig gewesen sein konnte. Möglich ist allerdings auch ein großes Gebäude, unter einem Dach.

Historie

Zieht man die Möglichkeit in Betracht, dass es sich bei der Ruine Schellerlhof um ein turmartiges Vorwerk der Burg Schwärzenberg handeln könnte, ist eine Datierung bis ins 14. Jahrhundert nicht abwegig. Aufgrund eines fehlenden Grabens um die Anlage herum, ist ein Wehrcharakter nur schwer anzunehmen.

Ein Hinweis darauf, dass es sich einfach nur um ein landwirtschaftlich genutzte Anlage handelt, liefern Eintragungen in die Ortsakten mit der Vermutung, dass die Wirkzeit des Anwesens in das 19. Jahrhundert zu datieren ist.

Historische Pläne des Urkatasters von 1841 liefern nur Auskunft über den Grundriss, nicht aber über Entstehung, oder Zweck. Somit kann nicht genau gesagt werden, welche Aufgaben oder welchen Zweck die Anlage einst hatte.

Bilder zur Ruine Schellerlhof

Literatur

  • Arbeiten zur Archäologie Süddeutschlands – Band 16 – ISBN: 3-933474-20-5
, , , ,
Burg Volmarstein: Nordlicher Rundturm der Kernburg.
Burg Volmarstein – Ennepe-Ruhr-Kreis
Burg Schwärzenberg: Blick auf die Südseite der Kernburg. Areal davor ist die Vorburg.
Burg Schwärzenberg (Schwärzenburg/Schwarzenberg) – Kreis Cham

Ähnliche Beiträge

Menü