In direkter Nachbarschaft zur Burg Hocheppan und hoch über Schloss Korb, liegt Burg Boymont, in 580 Metern Höhe. Sie zählt zu den bedeutenden und mächtigen Burganlagen in Südtirol. Interessant ist auch der Zweck der Burg Boymont: Sie wirkt auf den Besucher heute trutzig, war allerdings nie als Wehranlage gedacht. Sie diente vor allem Wohn- und Repräsentationszwecken.

HINWEIS: Die Anlage dieses Artikels findest Du zentriert auf der folgenden Karte. [Anlagen in der Nähe suchen: Nutze dazu die Funktionen “Filter, Zoom, Vollbild”.]

I agree for my personal data to be processed by Luftschubser.de, for the purpose(s) of Übersicht der Daten, die Sie an Google Maps übertragen haben..

I agree for my personal data, provided via map API calls, to be processed by the API provider, for the purposes of geocoding (converting addresses to coordinates), reverse geocoding and generating directions.

Some visual components of WP Google Maps use 3rd party libraries which are loaded over the network. At present the libraries are Google Maps, Open Street Map, jQuery DataTables and FontAwesome. When loading resources over a network, the 3rd party server will receive your IP address and User Agent string amongst other details. Please refer to the Privacy Policy of the respective libraries for details on how they use data and the process to exercise your rights under the GDPR regulations.

WP Google Maps uses jQuery DataTables to display sortable, searchable tables, such as that seen in the Advanced Marker Listing and on the Map Edit Page. jQuery DataTables in certain circumstances uses a cookie to save and later recall the "state" of a given table - that is, the search term, sort column and order and current page. This data is held in local storage and retained until this is cleared manually. No libraries used by WP Google Maps transmit this information.

Please see here and here for Google's terms. Please also see Google's Privacy Policy. We do not send the API provider any personally identifying information, or information that could uniquely identify your device.

Where this notice is displayed in place of a map, agreeing to this notice will store a cookie recording your agreement so you are not prompted again.

Lage & Infos Burg Boymont

Dein “1-Click” Wandervorschlag:

Beschreibung

Der Name der Burg Boymont stammt von dem Begriff Bovismonte, das soviel wie Ochsenberg heißt. Boymont ist eine ausgedehnte Anlage, die westlich von Missian auf einem Plateau steht. Ihr Grundriss ist fast gleichmäßig rechteckig.

Zur Bergseite hin, wurde sie mit einer 16 m hohen und 2,6 m dicken Schildmauer gesichert. Die Burg ist größtenteils mit sogenannten Buckelquadern erbaut worden. Der Zugang zur Burg Boymont befindet sich an der Ostseite, neben dem Bergfried. Über dem Burgtour befindet sich die Burgkapelle. Der Bergfried ist 26 m hoch und hat eine Grundfläche von 9 x 9 m. Er diente als Wohnturm und ist heute noch begehbar.

Die Palasruine der Burg weist heute noch acht dreiteilige Bogenfenster auf. Ein zweiter Wohnturm, mit einer Höhe von 20 m und einer Grundfläche von 8 x 8 m, befindet sich an der Westspitze der Anlage, direkt an den Burghof angrenzend. Beide Wohntürme bilden, durch die Schildmauer verbunden, die Nordseite von Boymont. Im Burghof befindet sich die Burgschänke und man gelangt von dort in einen Wohntrakt an der Südspitze der Anlage.

Historie

Der Bau der Burg Boymont wird in den Zeitraum von 1225 bis 1235 geschätzt. Bauherren waren die Grafen von Eppan. Die Burg wurde fast einheitlich errichtet. Schon zu Beginn der Bauarbeiten war der Burg ein reiner Residenz- bzw. Wohncharakter zugeschrieben worden. Daher finden sich keinem Wehranlagen um Boymont herum.

Die dem Gantkofel zugewandte Westseite wurde lediglich durch eine Schildmauer verstärkt. Die Grafen von Eppan verliehen die Burg Boymont nach Fertigstellung an die Herren von Boymont und an die Herren von Korb. 1413 erhält Ulrich Kässler, Sekretär des Tiroler Landesfürsten Friedrich „mit der leeren Tasche“, die Burg durch Erbschaft.

Die Burg wird in einem Erbstreit 1425 durch Gegner Kässlers niedergebrannt. Ein Wiederaufbau fand nie statt. Erst 1977 erfolgten umfassende Restaurierungsarbeiten statt. Und 1986 wurde auch eine Jausenstation im Burghof der Burg Boymont eingerichtet und bietet so Wanderern eine willkommene Erfrischung und Stärkung.

Bilder zur Burg Boymont

Literatur

  • Südtiroler Burgenkarte – Südtiroler Burgeninstitut – ISBN: 88-85176-12-7
  • Südtiroler Burgen, Schlösser und Ansitze von Hanspaul Menara – ISBN: 88-7014-808-4
  • Burgen des Deutschen Mittelalters von F. W. Krahe – ISBN: 3-86047-219-4
, , , , , ,
Kreideturm Hocheppan: Südwestansicht.
Kreideturm Hocheppan – Überetsch-Unterland
Burg Hocheppan: Gesamte Westansicht der Burg.
Burg Hocheppan – Überetsch-Unterland

Ähnliche Beiträge

Menü