In direkter Nachbarschaft zur Burg Hocheppan und hoch über Schloss Korb, liegt Burg Boymont, in 580 Metern Höhe. Sie zählt zu den bedeutenden und mächtigen Burganlagen in Südtirol. Interessant ist auch der Zweck der Burg Boymont: Sie wirkt auf den Besucher heute trutzig, war allerdings nie als Wehranlage gedacht. Sie diente vor allem Wohn- und Repräsentationszwecken.

HINWEIS: Die Anlage dieses Artikels findest Du zentriert auf der folgenden Karte. [Anlagen in der Nähe suchen: Nutze dazu die Funktionen “Filter, Zoom, Vollbild”.]

Im Rahmen der EU-Datenschutzgrundverordnung vom 25.05.2018, bedarf es Ihrer vorherigen Zustimmung, diese Google Maps Karte zu laden.

Datenschutz & Nutzung von Google Maps auf Luftschubser.de

Ich bin damit einverstanden, dass meine persÖnlichen Daten, die über API-Aufrufe zur Verfügung gestellt werden, vom API-Anbieter zu Zwecken der Geokodierung (Umwandlung von Adressen in Koordinaten), umgekehrter Geokodierung und Generierung von Anweisungen verarbeitet werden. Einige visuelle Komponenten von WP Google Maps verwenden Bibliotheken von Drittanbietern, die über das Netzwerk geladen werden. Derzeit sind die Bibliotheken Google Maps, Open Street Map, jQuery DataTables und FontAwesome. Wenn Sie Ressourcen über ein Netzwerk laden, erhält der Drittanbieterserver unter anderem die IP-Adresse und die User Agent-Zeichenfolge. Einzelheiten zur Verwendung der Daten und zur Ausübung Ihrer Rechte gemäß den DSGVO-Bestimmungen finden Sie in den Datenschutzrichtlinien der jeweiligen Bibliotheken. WP Google Maps verwendet jQuery DataTables, um sortierbare, durchsuchbare Tabellen anzuzeigen, z. B. die in der erweiterten Markerliste und auf der Kartenbearbeitungsseite. jQuery DataTables verwendet unter bestimmten Umständen ein Cookie zum Speichern und späteren Abrufen des Zustands der Tabelle, das heißt, der Suchbegriff, Sortierspalte und Reihenfolge und aktuelle Seite. Diese Daten helfen beim lokalen Speichern und werden beibehalten, bis sie manuell gelöscht werden. Keine von WP Google Maps verwendeten Bibliotheken übermitteln diese Informationen.

Bitte lesen Sie hier in den Google Maps Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finden Sie unter Google's Datenschutzrichtlinie. Wir senden dem API-Anbieter keine persönlich identifizierenden Informationen oder Informationen, die Ihr Gerät eindeutig identifizieren könnten.

Wird anstelle einer Karte diese Benachrichtigung angezeigt, können Sie Ihre Zustimmung geben, indem Sie "Ich stimme zu!" anklicken. Dabei wird ein Cookie gespeichert, der Ihre Zustimmung aufzeichnet, damit Sie nicht erneut dazu aufgefordert werden. Sie müssen Cookies zulassen, damit dies funktioniert!

Ich stimme zu, dass meine persönlichen Daten von Luftschubser.de verarbeitet werden:

Lage & Infos Burg Boymont

Dein “1-Click” Wandervorschlag:

Beschreibung

Der Name der Burg Boymont stammt von dem Begriff Bovismonte, das soviel wie Ochsenberg heißt. Boymont ist eine ausgedehnte Anlage, die westlich von Missian auf einem Plateau steht. Ihr Grundriss ist fast gleichmäßig rechteckig.

Zur Bergseite hin, wurde sie mit einer 16 m hohen und 2,6 m dicken Schildmauer gesichert. Die Burg ist größtenteils mit sogenannten Buckelquadern erbaut worden. Der Zugang zur Burg Boymont befindet sich an der Ostseite, neben dem Bergfried. Über dem Burgtour befindet sich die Burgkapelle. Der Bergfried ist 26 m hoch und hat eine Grundfläche von 9 x 9 m. Er diente als Wohnturm und ist heute noch begehbar.

Die Palasruine der Burg weist heute noch acht dreiteilige Bogenfenster auf. Ein zweiter Wohnturm, mit einer Höhe von 20 m und einer Grundfläche von 8 x 8 m, befindet sich an der Westspitze der Anlage, direkt an den Burghof angrenzend. Beide Wohntürme bilden, durch die Schildmauer verbunden, die Nordseite von Boymont. Im Burghof befindet sich die Burgschänke und man gelangt von dort in einen Wohntrakt an der Südspitze der Anlage.

Historie

Der Bau der Burg Boymont wird in den Zeitraum von 1225 bis 1235 geschätzt. Bauherren waren die Grafen von Eppan. Die Burg wurde fast einheitlich errichtet. Schon zu Beginn der Bauarbeiten war der Burg ein reiner Residenz- bzw. Wohncharakter zugeschrieben worden. Daher finden sich keinem Wehranlagen um Boymont herum.

Die dem Gantkofel zugewandte Westseite wurde lediglich durch eine Schildmauer verstärkt. Die Grafen von Eppan verliehen die Burg Boymont nach Fertigstellung an die Herren von Boymont und an die Herren von Korb. 1413 erhält Ulrich Kässler, Sekretär des Tiroler Landesfürsten Friedrich „mit der leeren Tasche“, die Burg durch Erbschaft.

Die Burg wird in einem Erbstreit 1425 durch Gegner Kässlers niedergebrannt. Ein Wiederaufbau fand nie statt. Erst 1977 erfolgten umfassende Restaurierungsarbeiten statt. Und 1986 wurde auch eine Jausenstation im Burghof der Burg Boymont eingerichtet und bietet so Wanderern eine willkommene Erfrischung und Stärkung.

Bilder zur Burg Boymont

Literatur

  • Südtiroler Burgenkarte – Südtiroler Burgeninstitut – ISBN: 88-85176-12-7
  • Südtiroler Burgen, Schlösser und Ansitze von Hanspaul Menara – ISBN: 88-7014-808-4
  • Burgen des Deutschen Mittelalters von F. W. Krahe – ISBN: 3-86047-219-4
, , , , ,
Kreideturm Hocheppan: Südwestansicht.
Kreideturm Hocheppan – Überetsch-Unterland
Burg Hocheppan: Gesamte Westansicht der Burg.
Burg Hocheppan – Überetsch-Unterland

Ähnliche Beiträge

Menü